Vietnam

Vietnam wurde im 20. Jahrhundert international besonders durch den Indochina-, später dem Vietnamkrieg, im Englischen "vietnam war",  bekannt. Mit aufsehenerregenden Aktivitäten der Friedensbewegungen in der ganzen Welt, aber vor allem in den USA selbst, wurde eine Beendigung des Vietnamkrieges nachdrücklich gefordert. Doch der Krieg, welcher in Vietnam der "Amerikanische Krieg" genannt wird, sollte noch einige Jahre andauern und in seinem Verlauf kamen ca. drei millionen Vietnamesen ums Leben. Noch einmal schaute die internationale Weltöffentlichkeit nach Südostasien, als China 1979 militärisch in Nordvietnam einfiel. Nach zahlreichen militärischen Übergriffen der kambodschanischen Roten Khmer auf vietnamesisches Territorium besetzten vietnamesische Truppen Kambodscha, was den Sturz des Pol Pot-Regimes zur Folge hatte. 1989, nach einem langjährigen blutigen Guerillakampf mit den Roten Khmer, zogen sich die vietnamesischen Truppen aus Kambodscha zurück. Mehr hierzu ist auf den diversen Artikeln unter der Rubrik "Geschichte" nachzulesen.

Die vietnamesische Küche

Ich bin weit davon entfernt zu behaupten auch nur die geringste Ahnung von der vietnamesischen Küche, geschweige denn der Zubereitung der nationalen Speisen zu haben. Doch habe ich seit vielen Jahren das Vergnügen vieles davon konsumieren zu können. Vietnamesen können sich viele Stunden lang über das Thema unterhalten, streiten sowie die Köpfe erhitzen, wie diese oder jene Speise ihrer Meinung nach "richtig" zubereitet wird, welches Rezept das bessere sei und man mag beim Zuhören vermeinen, dass es bei dem lebhaften "Streiten" um etwas anderes als Kulinarisches ginge.

Der Reisende, welcher hinsichtlich fremder Küchen aufgeschlossen ist, befindet sich diesbezüglich in Vietnam in einem kulinarischen Paradies. Seien es Hummer, Krappen, Fisch, diverse Nudelsuppen und, und, und. Selbstverständlich alles frisch. So liegt man z. Bsp. an einem Strand und die Fischersfrauen laufen ihn hoch und runter um den frischen Fang von soeben anzubieten. Man sucht sich das noch lebende Getier nach Belieben aus und sofort wird es zubereitet. Na, wer jetzt noch nicht neugierig geworden ist .... .

Das Land, seine Bevölkerung und Kultur

Vietnam Karte

Vietnam ist eine Reise wert. Die meisten Besucher des Landes sind von der Schönheit seiner Natur begeistert. Sei es als Touristen, welche ihre Reise über ein Reisebüro buchten und in einem der zahllosen, wie Pilze aus dem Boden geschossenen Hotels buchten, oder Besucher, die einfach nur mit dem Rucksack auf dem Rücken Vietnam ganz individuell bereisen und somit das Land und die Menschen besonders authentisch erleben. Die einheimische Bevölkerung ist sehr gastfreundlich. Besonders wenn man als Fremder die dortigen Verhaltensregeln beachtet und hinzu noch ein paar vietnamesische Worte zur Anwendung bringt. Ansonsten gilt, wo Sonne ist, dort findet man auch Schatten. In den großen Städten muß man hin und wieder mit aufdringlicher Bettelei und Anbiederei rechnen, da die Armut unter einem erheblichen Teil der Bevölkerung sehr groß ist. Die Schere zwischen arm und reich öffnet sich ständig und rasant. Man sollte das als Tourist nicht überbewerten. Meiner Erfahrung nach ändert sich das, je mehr man aufs Land fährt. Die Menschen dort sind einfacher und natürlicher. Ich hatte da meine ganz besonderen Erlebnisse und Begegnungen, die ich nie vergessen möchte.

Sehr viele historische Bauten und alte Architektur wurden leider im Vietnamkrieg zerstört, oder sind zumindestens in einem traurigen Zustand. Dennoch, es gibt für Touristen auf einer Rundreise in Vietnam auch hierzu eine Menge zu sehen.

Der Tourismus

Weiter oben ging ich schon auf das Thema ein. Nur noch so viel. Vietnam ist für den internationalen Tourismus schon lange kein Geheimtipp mehr. Es gibt zahllose Pensionen und Hotels, von dreckig über einfach aber angenehm, bis 5-Sterne-Hotels von höchstem Standard. Je nach Vorliebe und Geldbörse hat man die Wahl.

Leider ist zum Teil auch in Vietnam zu sehen, wie Strände mit Hotels "zubetoniert" werden. Jedoch kann man aktuell noch etliche ruhige Strände abseits der Touristenpfade und nette Ressorts vorfinden, in denen hauptsächlich die einheimischen Reisenden absteigen.

Leider hat derzeit noch immer die Rücksichtnahme auf Umwelt und Natur bei den Einheimischen keine höhere Bedeutung. Folge hiervon ist Müll aller Orten. Die Menschen haben von früh bis spät weitestgehend nur mit den Gedanken zu tun, sich und die ihrigen mehr schlecht als recht über den Monat zu bringen.

Empfehlungen über Sehenswürdigkeiten will ich hier nicht anbringen. Es gibt diverse Reiseführer zu kaufen und auch so mancher Artikel auf den hier folgenden Seiten berichtet darüber.