Alle Tipps zum Vietnam-Urlaub

Alle Tipps zum Vietnam-Urlaub

Vietnam-Kompakt ist der übersichtliche Reiseführer mit allen Tipps zum Vietnam-Urlaub auf einen Blick.

Vietnam Reiseterassen
Wunderschöne Reisterrassen in der bergigen Yen Bai Provinz bei Hanoi.

Kaum vielfältiger könnte das Reiseland Vietnam sein.

Die Küste erstreckt sich mit über 3.000 Kilometer länge von Nord nach Süd. Kein Wunder, dass sich da viele Traumstrände finden.

Mit Saigon (Ho Chi Minh City) und Hanoi warten außerdem zwei pulsierende Metropolen darauf, auf einer Vietnam-Reise entdeckt zu werden.

Landschaftlich warten das Mekong-Delta genauso wie Berglandschaften mit Reisterrassen darauf, während einer Vietnam-Rundreise entdeckt zu werden.

Vietnam-Klima mit Klimadiagramm

Das Klima in Vietnam variiert sehr star. Kein Wunder, denn Vietnam erstreckt sich auf 1.800 km von Nord nach Süd. Insgesamt drei Klimazonen gibt es in Vietnam.

Weitere Informationen zum Vietnam-Klima finden sich bei iten-online.ch.

Klimadiagramm Saigon (Ho Chi Minh City) / Klimazone Süd

In Saigon (und weiten Teilen der südlichen Klimazone) gibt es das ganze Jahr über konstant hohe Temperaturen. Die Trockenzeit fällt auf die Wintermonat und die Regenzeit auf die Sommermonate.

Klimadiagramm Vietnam (Saigon)

Klimadiagramm Hanoi / Klimazone Nord

In der nördlichen Klimazone von Vietnam variieren die Temperaturen stärker. Im Winter kann es durchaus kalt werden. Umgekehrt verhalten sich Trockenzeit und Regenzeit: Die Trockenzeit liegt in den Sommermonaten und die Regenzeit in den Wintermonaten.

Klimadiagramm Vietnam (Hanoi)

Beste Vietnam-Reisezeit

Durch die verschiedenen Klimazonen gilt sodann: Die beste Vietnam-Reisezeit gibt es in dieser Form überhaupt nicht. Vietnam kann ganzjährig bereits werden.

Die beliebteste Reisezeit für einen Vietnam-Urlaub sind die Wintermonate. Damit ist Vietnam innerhalb von Südostasien keine Ausnahme. Denn die gesamte Region gilt als Winterreiseziel, welches jedoch auch außerhalb der Hauptreisezeit gut besucht werden kann.

Einreise und Visum für Vietnam-Reisen

Grundsätzlich gilt für Vietnam: Auch für touristische Zwecke muss für die Einreise ein Visum beschafft werden. Dazu gibt es jedoch eine Ausnahme.

Einreise ohne Visum

Deutsche Staatsbürger können für Aufenthalte bis zu 15 Tage visumfrei einreisen. Die Regelung ist jedoch bis auf weiteres zeitlich befristet. Deshalb sollte vor der Reise bei einer Auslandsvertretung von Vietnam überprüft werden, ob die Regelung zur visumfreien Einreise zum gewünschten Reisezeitpunkt noch Bestand hat.

Alle Informationen zur visumfreien Einreise finden sich auf der Webseite der Botschaft von Vietnam.

Visa on Arrival

In Vietnam wird zwar ein Visa on Arrival unter bestimmten Voraussetzungen erteilt. Das ist jedoch grundsätzlich nicht zu empfehlen.

Die Einreisebehörden von Vietnam geben nämlich selbst vor, dass das Visa on Arrival eigentlich nur für Einreisen mit besonderer Eilbebürftigkeit vorgesehen ist. Das sind regelmäßig solche Fälle, in denen ein Visum über die Botschaft nicht mehr zu bekommen ist.

Bevor das Visa on Arrival in Anspruch genommen werden kann, muss zudem die Genehmigung der Einreisebehörde vorliegen. Viele Internet-Agenturen bieten einen solchen Service an. Im Regelfall ist davon jedoch abzuraten.

Die Visa-Gebühren teilen sich hierbei in die Gebühr der Visa-Agentur und die eigentlichen Gebühren für das Visa on Arrival, die bei Einreise in US-Dollar zu bezahlen sind, auf.

Wichtig auch: Das Visa on Arrival gibt es nur bei Einreise über einen internationalen Flughafen. Für die Einreise auf dem Landweg ist das Visa on Arrival keine Option.

Mehr dazu auch auf der Webseite vom Auswärtigen Amt.

Visum über die Botschaft

Vietnam-Visum
Das Visum über die Botschaft ist der sicherste Weg zum Vietnam-Visum.

Bei längeren Reisen durch Vietnam empfiehlt sich das Visum über die Botschaft einzuholen.

Folgende Varianten vom Touristen-Visum gibt es (Stand: Dezember 2016, ohne Gewähr):

  • 30 Tage Visum (Touristen)
    • Single-Entry: ca. 55,- € Gebühr / Kosten
    • Multiple-Entry: ca. 70,- € Gebühr / Kosten
  • 90 Tage Visum (Touristen)
    • Single-Entry: ca. 80,- € Gebühr / Kosten
    • Multiple-Entry: ca. 100,- € Gebühr / Kosten

Die genannten Kosten für das Visum gelten als Orientierung, da die Botschaft von Vietnam in Deutschland derzeit kein Preisverzeichnis führt. Die aktuellen Visa-Gebühren können bei der Botschaft erfragt werden.

Für die Beantragung vom Visum werden der gültige Reisepass, ein Passbild, das Antragsformular (Online-Formular) sowie die Visa-Gebühr in bar benötigt.

Herumkommen bei Rundreisen in Vietnam

Anreise nach Vietnam

Von Deutschland und Europa aus erreicht man Vietnam mit dem Flugzeug.

Es gibt zwei große internationale Flughäfen in Vietnam, die von vielen Fluglinien bedient werden. Das sind einerseits HCMC Tan Son Nhat International Airport und Hanoi International Airport (Noi Bai).

Direktflüge ab Deutschland werden mit Vietnam Airlines (nach Hanoi und HCMC) angeboten. Lufthansa bietet keine Direktflüge nach Vietnam an. Die Flugzeit für einen Direktflug beträgt ca. 10-11 Stunden.

Alternativ bieten viele Fluglinien Umsteigeverbindungen nach Vietnam an. Günstige Flugtickets gibt es beispielsweise häufig von Emirates, Qatar Airways oder Etihad. Mit einem Umstieg in den Vereinigten Arabischen Emiraten beträgt die Flugzeit ca. 14 Stunden je nach Umsteigedauer.

Inlandslüge Vietnam

Der bequemste Weg, längere Strecken während dem Vietnam Urlaub zurückzulegen, ist ein Inlandsflug.

Lange Zeit gab es kaum alternativen zur staatlichen Fluglinie Vietnam Airlines. Auch heute ist Vietnam Airlines weiterhin die wichtigste Fluglinie in Vietnam. Vietnam Airlines gehört zur Luftfahrt-Allianz SkyTeam und kooperiert deshalb unter anderem mit AirFrance-KLM, Alitalia und weiteren Skyteam-Fluggesellschaften.

Vietnam Inlandsflüge
Neben der staatlichen Fluglinie Vietnam Airlines bieten auch Jetstar Pacific und VietJet Air Inlandsflüge an.

Jedoch hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Mittlerweile sind auch Billigfluggesellschaften in Vietnam angekommen und sorgen für günstige Flugtickets.

Dazu gehören vor allem Jetstar Pacific und VietJet Air.

Jetstar Pacific ist eigentlich ein australischer Billigflieger, der jedoch auch immer mehr in Vietnam Fuß fasst und immer mehr Inlandsrouten anbietet. Derzeit werden Flüge zu fünfzehn teilweise auch kleineren Flughäfen in Vietnam angeboten.

VietJet Air ist eine relativ junge, vietnamesische Fluggesellschaft. Flüge werden von VietJet Air seit 2011 durchgeführt. Zunächst gab ausschließlich Inlandsflüge in Vietnam. Mittlerweile baut VietJet Air auch internationale Flugrouten immer weiter aus.

Zugreisen in Vietnam

In Vietnam geht es auch sehr bequem mit Zug von A nach B.

Die wichtigste Zugstrecke verbindet Saigon (Ho Chi Minh City) im Süden mit Hanoi im Norden. Die komplette, fast 1.800 km lange Bahnstrecke lässt sich mit „Special Express“ (SE) Zügen in etwa elf Stunden zurücklegen. Dort gibt es entweder normale Sitze in zwei Klassen („hard seat“ und „soft seat“) sowie Schlafwägen in zwei Klassen („hard berth“ und „soft berth“) zur Auswahl.

Während es in Nachbarländern von Vietnam gar nicht so einfach ist, ein Zugticket zu buchen (zumindest wenn nicht an den Ticketschalter im Bahnhof will), trifft das Vietnam nicht zu. Zugtickets können auch online gebucht werden und es gibt ein „Online-Ticket“, bei dem der Barcode vom Schaffner gescannt wird.

Online-Buchungen sind bei verschiedenen Agenturen wie z.B. Vietnam-Railway.com möglich. Die Agenturen schlagen eine kleine Handling-Gebühr und Zahlungsgebühr (Online-Bezahlverfahren mit z.B. Kreditkarte oder Paypal) auf. Das Ticket kommt als PDF-Dokument per E-Mail.

Busfahren in Vietnam

Der Bus ist eines der wichtigsten Verkehrsmittel in Vietnam. Busrouten verbinden viele Städte in Vietnam miteinander.

Für Touristen sind „Open Tour Busse“ relevant. Das Konzept ist perfekt für Backpacking und Rundreisen. Macht bucht einen Streckenabschnitt wie z.B. Saigon-Hanoi. Auf der Strecke kann die Fahrt mit dem Ticket anschließend beliebig oft unterbrochen werden.

Günstiger als mit einem „Open Tour Ticket“ kommen Reisende kaum in Vietnam herum. Daneben gibt es auch noch öffentliche Busse, die jedoch eher auf kürzeren Strecken eine Rolle spielen und von ausländischen Reisenden in der Regel nicht genutzt werden.

Reiseformen Vietnam-Urlaub

Vietnam-Backpacking

Vietnam-Backpacking
Ein Backpacking-Urlaub in Vietnam erfreut sich großer Beliebtheit.

Südostasien ist eines der beliebtesten Reiseziele für einen Backpacking-Urlaub. Und da macht auch Vietnam keine Ausnahme und schließt in den Kreis der Backpacking-Reiseziele auf.

Für Backpacking in Vietnam sprechen das faszinierende Reiseland, die günstige Fortbewegung (Flug, Zug oder Open Bus) sowie günstige Preis für Übernachtung sowie Essen und Trinken.

Kein Wunder also, dass es jedes Jahr viele Backpacker nach Vietnam zieht.

Vietnam-Kreuzfahrten

Eine relativ neue Reiseform, mit der sich Vietnam entdecken lässt, sind Kreuzfahrtschiffe. Auf einer Vietnam-Kreuzfahrt werden meist nicht nur Häfen in Vietnam besucht, sondern es geht durch Südostasien mit Landgängen in beispielsweise Thailand, Malaysia und Singapur.

Vietnam-Kreuzfahrten gibt es von AIDA und von Mein Schiff, um die beiden bekanntesten deutschen Kreuzfahrt-Reedereien an dieser Stelle zu nennen.

Vietnam-Rundreisen

Vietnam ist ein Land der Gegensätze. Deswegen sind Vietnam-Rundreisen eine sehr gute Möglichkeit, den Vietnam-Urlaub zu gestalten.

Da sich Vietnam von Nord nach Süd erstreckt, führt die gängige Reiseroute bei einer Rundreise sodann auch von Nord nach Süd (oder von Süd nach Nord).

Empfehlenswert ist beispielsweise die Buchung von einem Gabelflug. Der Hinflug kann so nach Saigon (HCMC) gelegt werden, während der Rückflug ab Hanoi erfolgt. Die Rundreise kann so auf dem Landweg von Süden nach Norden gestaltet werden.

Städte in Vietnam

In Vietnam gibt es zwei große Metropolen: Ho Chi Minh City (Saigon) und Hanoi.

Ho Chi Minh City (Saigon)

Ho Chi Minh City - Saigon - Vietnam
Blick auf die Kathedrale Notre Dame, eine der Sehenswürdigkeiten von Saigon

Ho Chi Minh City ist mit ca. 8 Millionen Einwohnern die größte Stadt in Vietnam.

Der offizielle Name ist seit der Wiedervereinigung von Vietnam im Jahr 1976 Ho Chi Minh City. Jedoch ist der alte Name Saigon bis heute sehr gebräuchlich.

Was auf einem Vietnam-Urlaub bei Ankunft in Saigon zunächst erschlägt, ist der hektische Verkehr in der Großstadt. Millionen von Mopeds sind täglich in den Straßen unterwegs.

Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Saigon gehören die Kathedrale Notre Dame, das das alte Postamt, der Wiedervereinigungspalast, das Kriegsopfermuseum, die Oper und die Pagode des Jadekaisers.

Hanoi

Hanoi - Vietnam
Hanoi hat auch bei Nacht seinen Reiz

Hanoi ist zwar mit ca. 7,5 Millionen Einwohnern nicht ganz so groß wie Saigon, jedoch ist die Metropole im Norden die offizielle Hauptstadt von Vietnam.

Zwar geht es auch in Hanoi sehr lebhaft zu. Ganz so hektisch wie Saigon ist die Hauptstadt von Vietnam jedoch nicht.

Zu den Sehenswürdigkeiten von Hanoi zählen das Ho-Chi-Minh-Mausoleum, die unzähligen Parks und Seen, die Hanoi-Zitadelle, das Wasserpuppentheater sowie gleich mehrere Museen.

Nachbarländer von Vietnam

Kambodscha

Kambodscha hat sich nicht zuletzt der eindrucksvollen Tempel rund um Angkor Wat zu einem beliebten Reiseziel in Südostasien entwickelt. Das betrifft sowohl Backpacking als auch klassische Rundreisen.

Mit Vietnam teilt sich Kambodscha die Grenze im Osten.

China

Die nördliche Grenze von Vietnam trennt Vietnam von China.

Rundreisen, die von Vietnam und anderen Ländern in Südostasien nach China führen, stellen nicht die übliche Reiseroute da. Was keinesfalls heißen soll, dass China keinen Besuch wert ist. Im Gegenteil.

Laos

Zwar ist Laos nicht auf der Liste der klassischen Reiseziele in Südostasien. Viel zu bieten hat Laos als Reiseland jedoch allemal. Die Landschaft ist schön, das Preisniveau ist günstig.

Das macht Laos, welches sich im Osten eine Grenze mit Vietnam teilt, zu einem beliebten Reiseziel für Backpacker wie auch für andere Reisende.